News

Paladins starten in die ASKÖ-Playoffs

Beitrag wurde erstellt am Samstag, 29. Februar 2020

 

Nach einem mäßig erfolgreichen Grunddurchgang, ging es am vergangenen Montag direkt in die Playoffs der Low Division. Dort wird man mit Ararat, den Basket Flames/6, den Danube Seagulls, Lok Praterstern und den Vienna Nix um die Meisterschaft in diesem Bewerb spielen. In der Vergangenheit konnte der Big Orange hier die Championship bereits zwei Mal gewinnen. Jedoch vergab man 2019 die Chance auf den 3-Peat. Nach Bronze im Vorjahr, möchten die Paladins erneut angreifen und um Gold spielen. In der ersten Partie der Playoffs, traf man nun auf die Flames/6. Bereits im November duellierte man sich mit dieser Mannschaft und konnte einen 17-Punkte Sieg davontragen.

Beim Start in die Playoffs geht das Team mit einer stark veränderten Aufstellung in die Begegnung. So starten Darwin MAGBOJOS und Kevin GÖTZ als Guards. Dazu Philipp CZERNILOFSKY, Alan MABESA und Kirk QUITORIANO. Die Starter leisten sich einen etwas holprigen Start, finden nach wenigen Minuten aber ihren Rhythmus und reißen das Spiel mit einem 11:0 Run an sich. Immer wieder sind es K. GÖTZ und MAGBOJOS die sich durchsetzen und das Team mit 23:12 in Front bringen.

Im zweiten Viertel legt der Big Orange weiter nach. Vor allem der frisch eingewechselte Russel FAJARDO ist hier besonders aktiv. Der Forward erzielt neun Punkte in kürzester Zeit und vergrößert den Vorsprung auf 21 Punkte, mit dem das Team dann schließlich auch in die Halbzeitpause geht.

Mit der komfortablen Führung, schalten die Paladins ungewollt ein paar Gänge runter, was sich sofort auf den Score niederschlägt. Die Flames antworten mit einem 12:0 Run und halbieren den Vorsprung binnen weniger Minuten. Es dauert eine Weile bis sich das Team davon erholt. CZERNILOFSKY, FAJARDO und K. GÖTZ setzen aber die notwendigen Impulse, um ein 54:44 abzusichern.

Im Schlussabschnitt geben die Gastgeber immer noch den Ton an. Punkt für Punkt kommen die Flames näher und verkürzen den Rückstand bald auf 52:57. Auf diesen Leistungsabfall finden die Paladins dann schließlich doch noch eine Antwort und können die Intensität in der Defense erhöhen. Über sie kommt das Team zu einigen Ballgewinnen und kann sich wenige Minuten vor dem Ende mit elf Punkten absetzen. Ein gegnerischer 7:0 Run bringt den Gegner zwar wieder näher, der Big Orange bringt das 67:63 aber noch über die Zeit und rettet diesen ersten Sieg in den diesjährigen ASKÖ-Playoffs.

Basket Flames/6 vs. Vienna Paladins

24. Februar 2020 | GRg 23/VBS Draschestraße | Endstand: 63:67

Name FTA FTM 3PM PTS REB AST STL BLS TOS FLS FLF
Russel Fajardo 0 0 2 18 3 1 1 0 0 0 1
Kevin Götz 0 0 1 11 1 3 2 0 1 0 0
Philipp Czernilofsky 2 0 0 10 2 1 3 0 2 2 1
Randy Unlayao 0 0 1 7 11 1 0 1 0 3 0
Ray Singca 0 0 1 5 5 4 4 0 1 1 1
Darwin Magbojos 3 3 0 5 2 3 0 0 4 0 2
Boycee Cordero 0 0 0 4 4 8 5 0 3 0 1
Kirk Quitoriano 0 0 0 2 7 1 1 0 3 2 1
Nicko Valino 0 0 0 2 4 0 0 0 1 2 0
Antonio Agsunod 0 0 0 2 0 0 1 0 1 2 0
Alan Mabesa 2 1 0 1 7 1 3 2 2 0 2
GESAMT 7 4 5 67 46 23 20 3 18 12 9

Events

Kalenderwoche 40
   

Wiener Liga

Team W L P
       
Vienna Paladins 0 0 0
BasketFighters 0 0 0
BC DSG Gumpendorf 0 0 0
BC Vienna 87 0 0 0
Capricorns/2 0 0 0
Döbling/3 0 0 0
Flames/4 0 0 0

ASKÖ Cup

Team W L P
       
Vienna Paladins 0 0 0
Ararat 0 0 0
Danube Seagulls 0 0 0
Flames/6 0 0 0
Lok Praterstern 0 0 0
Vienna Nix 0 0 0