News

Späte Aufholjagd kommt zu kurz

Beitrag wurde erstellt am Freitag, 20. Dezember 2019

 

Für das vierte Spiel der diesjährigen ASKÖ-Saison mussten die Vienna Paladins im borg3 gegen Ararat ran. Gegen diese Mannschaft spielte man in der Vergangenheit schon öfter in diesem Bewerb und konnte bis dato jede Partie gewinnen. Mit drei Siegen und keiner Niederlage ging es vor der Winterpause also nun zu den Landstraßern.

Leicht verändert geht das Team in diese Begegnung. Die beiden Guard-Positionen werden zu Beginn von Kevin ESCALANTE und Ray SINGCA besetzt. Im Frontcourt stehen Patrick GÖTZ, Kirk QUITORIANO und Randy UNLAYAO. Nach einem holprigen Start, findet der Big Orange besser in diese Partie und hält vor allem mit offensiven Aktionen durch UNLAYAO und später auch durch die eingewechselten Christian LACHICA und Niño OBERNDORFER gut dagegen. Defensiv wirkt man über weite Phasen jedoch relativ überfordert. Vor allem die Größenvorteile und die daraus resultierende Spielverlagerung des Gegners in die Zone bereitet dem Team große Schwierigkeiten. Sowohl beim Zug zum Korb, als auch beim defensiven Rebound findet man nicht die richtigen Mittel, was trotz allem aber lediglich zu einem überschaubaren 15:19 Rückstand führt.

Im zweiten Viertel übernimmt Ararat die Partie. Der Gegner forciert weiterhin den Zug zum Korb und ist da wiederholt erfolgreich. Die Paladins müssen dadurch 27 Punkte in diesem Abschnitt hinnehmen, können aber selbst nur sporadisch abschließen, was am Ende der ersten Halbzeit einen deutlichen 20-Punkte Rückstand bedeutet.

Nach Seitenwechsel ist man in der Anfangsphase klar aktiver als Ararat. Mit insgesamt drei Treffern von der Dreierlinie verkürzt man nach wenigen Minuten das Defizit auf 16 Punkte. Aber auch darauf findet der Gegner erneut die richtigen Antworten und baut seinerseits den Vorsprung schließlich dann sogar noch auf 24 Punkte aus.

Im Schlussabschnitt folgt die beste Phase der Paladins. Nach einer defensiven Umstellung ist man nun plötzlich die spielbestimmende Mannschaft. Das Team wirkt in der Schlussphase deutlich frischer und kann mehrere Stops forcieren. Daraus ergibt sich im weiteren Spielverlauf ein 21:6 Run, mit dem man bis auf neun Punkte herankommt. Für mehr reicht es dann aber nicht. Zum einen tickte die Zeit unaufhaltsam gegen die Paladins und zum anderen hinterließ die große Aufholjagd auch dieses Mal zu große Spuren, wodurch man am Ende schlichtweg nicht mehr genügend Kraft aufbringen konnte, um die Wende zu erzwingen. Dadurch stand in der vierten Partie gegen Ararat nun zum ersten Mal eine Niederlage auf dem Konto des Big Orange. Insgesamt ist es bereits die dritte im laufenden ASKÖ-Grunddurchgang.

Ararat vs. Vienna Paladins

11. Dezember 2019 | borg3 | Endstand: 78:62

Name FTA FTM 3PM PTS REB AST STL BLS TOS FLS FLF
Randy Unlayao 0 0 4 18 4 2 1 1 1 3 0
Boycee Cordero 7 6 0 12 5 5 2 0 4 2 5
Christian Lachica 2 1 2 11 12 1 3 1 3 2 1
Alan Mabesa 5 2 0 6 4 0 0 0 1 2 3
Ray Singca 0 0 1 5 4 4 3 0 2 4 1
Niño Oberndorfer 2 1 0 5 2 1 0 1 3 0 1
Patrick Götz 2 0 1 3 4 2 0 0 1 2 1
Kevin Götz 0 0 0 2 0 1 1 0 0 1 1
Kirk Quitoriano 0 0 0 0 6 1 1 1 1 2 0
Kevin Escalante 0 0 0 0 1 2 0 0 2 0 0
GESAMT 18 10 8 62 42 19 11 4 18 18 13

Events

Kalenderwoche 40
   

Wiener Liga

Team W L P
       
Vienna Paladins 0 0 0
BasketFighters 0 0 0
BC DSG Gumpendorf 0 0 0
BC Vienna 87 0 0 0
Capricorns/2 0 0 0
Döbling/3 0 0 0
Flames/4 0 0 0

ASKÖ Cup

Team W L P
       
Vienna Paladins 0 0 0
Ararat 0 0 0
Danube Seagulls 0 0 0
Flames/6 0 0 0
Lok Praterstern 0 0 0
Vienna Nix 0 0 0