Blog

Die Timberwolves Basketball Akademie

Beitrag wurde erstellt am Montag, 28. November 2016
Autor: Aldin Saracevic | Training

 

Kurz zu mir. Mein Name ist Aldin SARACEVIC, ich bin 25 Jahre alt und Sportdirektor der Vienna D.C. Timberwolves. Des Weiteren bin ich Leiter der Timberwolves Basketball Akademie und betreue momentan vier Mannschaften der Wölfe als Head Coach (mU16/1, wU16, wU19 und Damen Landesliga).




Ich selbst habe zunächst mit 11 Jahren mit Basketball angefangen. Mein erster Verein war im 10. Wiener Gemeindebezirk beheimatet. Nachdem sich die Nachwuchssparte von BBC Energie auflöste, machte ich mich mit 13 Jahren auf die Suche nach einem neuen Verein. Nach einem kurzen Zwischenstopp bei den damaligen Basket Clubs, landete ich schlussendlich doch beim Stadtrivalen (damals noch WAT22 Timberwolves). Vor allem, da einige meiner Freunde und mein Bruder, sich auch entschlossen hatten zu den Wolves zu wechseln. Ich selbst habe mich damals sehr passiv mit Basketball beschäftigt, es nur als reines Hobby betrieben und mit 14 Jahren sogar überlegt komplett damit aufzuhören. Damals lernte ich Andreas SCHNEDL kennen, der einen großen Einfluss auf meinen weiteren sportlichen Werdegang haben sollte und ohne den ich vermutlich nun nicht in der glücklichen Position wäre, in der ich momentan bin. Andi hat mich zunächst als U16-Trainer motiviert dabei zu bleiben und hat es in den drei Jahren, die er mich als Coach betreute geschafft, eine sehr große Leidenschaft für Basketball in mir zu wecken.




Er war in weiterer Folge auch mein Mentor in meinen ersten Jahren als Trainer, von dem ich unglaublich viel lernen konnte. Mit sechzehn Jahren absolvierte ich den Übungsleiterkurs (C-Lizenz) mit ausgezeichnetem Erfolg, drei Jahre später folgte die B-Lizenz, die ich ebenfalls mit ausgezeichnetem Erfolg beenden konnte. Ich begann meine "Laufbahn" als Trainer mit 17 Jahren als Assistant von Andi SCHNEDL bei der U12. Nach zwei Jahren an seiner Seite wurde mir mit der U12/1, die erste Kampfmannschaft anvertraut. In den folgenden Jahren betreute ich u.a. die mU14/1, mU16/1 und eine Herren-Mannschaft. Parallel dazu habe ich die Mädchensparte bei den Wölfen aufgebaut und dort ebenfalls in allen Altersklassen (U14 bis Damen Landesliga) als Trainer gearbeitet. Im Sommer 2015 übernahm ich das Amt des sportlichen Leiters von Andreas SCHNEDL und wurde auch Nachfolger von Andreas KAINEDER als Akademieleiter. Seit Sommer 2016 bin ich neben Hubert SCHMIDT und Johannes WEISSENBACHER einer von drei hauptamtlichen Trainern bei den Timberwolves und kann mich damit mit 100% der Entwicklung unseres Vereins, der Akademie und der Spieler widmen.


Die Akademie



Die Timberwolves Basketball Akademie wurde gegründet um motivierten und talentierten Basketballern eine möglichst intensive und umfassende Ausbildung zu ermöglichen. Das umfasst neben allen sportlichen Aspekten (basketballspezifisches Training, Athletik-Training, uvm.) auch Mental-Training und natürlich auch die entsprechende schulische Ausbildung. Durch die Kooperation mit dem Ballsportgymnasium, konnten wir ideale Voraussetzungen für unsere Sportler schaffen. Neben acht Trainingseinheiten (14 Trainingsstunden - vier Einheiten am Vormittag, vier Einheiten am Nachmittag) pro Woche, die unsere Spieler im Laufe der fünf Jahre absolvieren, wird ihnen in der Schule ein ganz normaler Matura-Abschluss ermöglicht.

Im Gegensatz zur Vienna Basketball Academy, sind wir eine Vereinsakademie. Das bedeutet, dass alle Akademiespieler auch bei uns im Verein gemeldet und in einer unserer Nachwuchsmannschaften aktiv sind. Das ist eine Grundbedingung um Teil dieser Akademie zu sein. Damit stellen wir sicher, dass die Sportler eine inhaltlich in allen Aspekten abgestimmte Ausbildung und Betreuung erhalten. Das geht zum Teil auch weit über die sportliche Betreuung in der Halle hinaus. Sämtliche Akademietrainer stehen in intensivem Kontakt zueinander und arbeiten großteils auch nachmittags mit den Sportlern. Es entsteht dadurch ein sehr familiäres Umfeld, was das Arbeiten sehr angenehm und effizient macht und in meinen Augen auch für die Sportler ein sehr wichtiger Aspekt ist.

Um Teil der Akademie zu werden, ist zunächst ein Bewerbungsgespräch erforderlich. Dies findet im Normalfall im Rahmen eines ersten Try-Outs statt, bei dem wir erste grundmotorische und basketballtechnische Fähigkeiten abprüfen. Sollte das passen, erfolgt eine Nominierung der Timberwolves für das Ballsportgymnasium und es folgen Gespräche mit der Schule, da es hier auch gewisse Aufnahmekriterien gibt. Der Anmeldeprozess verläuft allerdings prinzipiell sehr unbürokratisch und rasch, was uns natürlich ermöglicht die Sportler sehr rasch in unseren Verein und in die Akademie zu integrieren.

Nach Abschluss der Akademie stehen unseren Absolventen viele Türen offen. Neben den sportlichen Wegen die man einschlagen kann, im Normalfall als Spieler in einer der heimischen höheren Ligen (Landesliga, 2.Bundesliga oder 1.Bundesliga), steht mit dem Matura-Abschluss auch einer akademischen Karriere nichts im Weg. Auch für eine mögliche Trainerkarriere werden durch die umfassende sportliche Ausbildung (Sportkunde, Ernährungslehre, usw.) ideale Voraussetzungen geschaffen.




Momentan betreuen wir 40 SportlerInnen im Alter von 14 bis 19. Alles in allem stehen zum jetzigen Zeitpunkt 16 (zum Teil Ex-)Akademie-Wölfe in Kadern von Mannschaften, die in höheren Ligen (2.Bundesliga und aufwärts) spielen. Darunter fallen auch unsere internationalen Exporte, wie Jakob PÖLTL (erster österreichischer NBA-Spieler, momentan bei den Toronto Raptors), Marvin OGUNSIPE (ProB bei Bayern München) und Erol ERSEK (NBBL und ProB bei Bayern München).

Alles in allem denke ich, dass es uns gelungen ist innerhalb der letzten 6,5 Jahre ein sehr hochwertiges Programm auf die Beine zu stellen. Neben der sportlichen Betreuung bemühen wir uns unsere Spieler auch in anderen Aspekten ihres Lebens bestmöglich zu unterstützen. Sei es als Nachhilfelehrer, "Seelsorger" oder auch einfach mal als guter Zuhörer und Freund. Es ist tagtäglich eine große Freude mit all diesen besonderen Menschen arbeiten zu dürfen. Uns alle verbindet eine gemeinsame Liebe zum Basketball und ich kann mir zumindest für mich nach fast 13 Jahren in diesem Verein keinen Platz vorstellen, an dem ich momentan lieber wäre. Nachdem ich über sieben Jahre als Spieler vom Engagement vieler ausgezeichneter Coaches profitieren konnte (u.a. Andreas SCHNEDL, Hubert SCHMIDT, Bernhard HOFMANN und Jürgen ROMFELD), hoffe ich nun auch einen Teil zurückgeben zu können und bin sehr dankbar, schon als sehr junger Trainer von unserem Präsidenten Wolfgang HORAK und meinen Trainerkollegen so viel Vertrauen bekommen zu haben. Es erfüllt mich mit sehr viel Stolz und Freude schon in meinen jungen Jahren, an einem in dieser Form in Österreich wohl einmaligen Projekt, so maßgeblich mitarbeiten zu können.

Ich denke, dass jeder der Teil dieser Akademie ist, viel für sich persönlich mitnehmen kann, auch wenn schlussendlich vielleicht nicht die große Profi-Karriere dabei rausschaut. Alle Spieler können im Laufe ihrer Jahre bei uns auf viele persönliche Erfolge und viele schöne gemeinsame Momente zurückblicken. Viele der Bekanntschaften und Freundschaften, die im Rahmen einer solchen Ausbildung geknüpft werden, halten ein Leben lang.

Natürlich sind wir noch lange nicht am Ende unseres Weges angekommen. Wir lernen mit jedem Jahr dazu, sammeln Erfahrungen und profitieren auch sehr von den Erfahrungen unserer Kooperationspartner (v.a. Austria Wien und FC Bayern München) und so sind jetzt schon sowohl kurzfristig, als auch mittelfristig die nächsten Adaptierungen geplant. Die Wölfe haben noch einiges vor, ihr dürft also gespannt sein .

Aldin Saracevic

Sportdirektor bei den Vienna D.C. Timberwolves.

Facebook

Events

Kalenderwoche 46
   

Wiener Liga

Team W L P
       
Rockets/3 4 0 8
Vienna Paladins 3 1 7
Vienna Balling 05 3 0 6
Capricorns/1 2 2 6
KKV Matrix 2 1 5
UAB/2 1 3 5
UWW/3 2 0 4

ASKÖ Cup

Team W L P
       
Vienna Paladins 2 0 4
Club 45 0 1 1
Flames/6 0 1 1
EuroFighters 0 0 0
WAT22/2 0 0 0